BSH-Laubholz

Laubholz im Wendepunkt

Im Schweizer Wald stehen über 30% Laubholz. Doch am Bau wird fast nur Nadelholz verwendet:

Die holzverarbeitende Branche hält noch sehr wenige preiswerte Bauteile aus Laubholz bereit. Einzelne Holzbaubetriebe entwickeln innovative Technologien, um die Lücke zu schliessen. Denn Laubholz hat wegen seiner hohen Festigkeit das Potenzial, Stahl und Beton zu ersetzen.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.
Quelle: © Verlag Werk AG, Zürich werk, bauen + wohnen 3-2014 Wald und Holz

Laubholz aus Lungern

Die neue Holzbau AG hat über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Herstellung von Brettschichtholz in Laubholz (BSH-LH). Neben Esche und Buche wurden bereits auch Bauteile in Eiche oder Robinie hergestellt. Laubhölzer haben Festigkeitswerte die weit über der heute am häufigsten eingesetzten Konstruktionshölzer aus Nadelholz liegen. Vor allem die Querdruck- und die Querzugfestigkeit, aber auch die Schub- und die Zugfestigkeit parallel zur Faser liegen wesentlich über dem Niveau der Nadelhölzer. Dazu kommt die wesentlich höhere Leistung der Verbindungsmittel im Laubholz.

Als brettschichtverleimtes Bauteil ist das Laubholz der natürliche Hochleistungswerkstoff im Ingenieurholzbau der Zukunft. Durch den Einsatz von qualitätsgeprüften Brettern aus Laubholz (Festigkeitsklasse T40, Esche und Buche) sind Träger der Klasse GL48 möglich. Das 48 kennzeichnet den Wert der charakteristischen Biegefestigkeit in N/mm2. Brettschichtholz in Fichte wird meist in der Festigkeitsklasse GL24 verbaut, auf charakteristischem Niveau somit nur halb so fest! Selbstverständlich steigen mit der massiv höheren Festigkeit auch die Anforderungen an die Verarbeitung und die Qualitätssicherung. Um die Qualität der eingesetzten Bauteile zu garantieren werden sowohl die Lamellen als auch Keilzinken auf einer Zugprüfanlage vor und während der Produktion getestet.

Kennwerte für LH-BSH
(Werte in [N/mm2], gültig für HF 12%)
GL40k
n’H-Richtlinie
GL48k
n’H-Richtlinie
GL36k
Fichten-BSH
Biegefestigkeitƒm,d26.5 N/mm232 N/mm224 N/mm2
Zugfestigkeit || zur Faserrichtungƒt,0,d20 N/mm222 N/mm216 N/mm2
Zugfestigkeit ⊥ zur Faserrichtungƒt,90,d0.25 N/mm20.25 N/mm20.15 N/mm2
Druckfestigkeit || zur Faserrichtungƒf,d,d22 N/mm225 N/mm218 N/mm2
Druckfestigkeit ⊥ zur Faserrichtung
- generell4.5 N/mm25 N/mm22.2 N/mm2
- mit Vorholzƒc,90,d6.3 N/mm27 N/mm23.0 N/mm2
- Endauflager5 N/mm26 N/mm23.0 N/mm2
Schubfestigkeitƒv,d3 N/mm23 N/mm21.8 N/mm2
Elastizitätsmodul || zur FaserrichtungE0,mean14 kN/mm215 kN/mm214 kN/mm2
Elastizitätsmodul ⊥ zur FaserrichtungE90, mean1 kN/mm21 kN/mm20.4 kN/mm2
SchubmodulGmean1 kN/mm21 kN/mm20.4 kN/mm2

Zeitungsartikel:
Bericht Holzkurier – Laubholz im Ingenieurholzbau als PDF
Bericht Holzkurier – Wenn Fichte nicht reicht als PDF
Bericht Holzforschung Schweiz 2011/01 – Hochfestes 
Bericht Holzkurier Juli 2011 – Schweizer Präzisionshandwerk als PDF
Bericht Dr. Walter Bogusch – Juli 11 – Eschenholz im Tragwerkbau als PDF
Bericht waldwissen.net – 1/2011 – Spitzenleistungen mit Eschenholz als PDF
Bericht Holzkurier – Jan 2012 – BSH in allen Varianten als PDF
Bericht Parkgarage Innerarosa – Pionierleistung mit Ausblick-9-2011 als PDF
Bericht Holz Zentralblatt 25.11.2011 – Ersatzneubau mit Fichte-Esche-Kombiträgern als PDF
WALD und HOLZ_neue Holzbau AG
Bericht Holzbau Schweiz – Sporthalle Balance
Bericht Sargans
Bericht Holzbau Austria – Einsatz des Götterbaumes im Baubereich als PDF

BSH-Esche

BSH-Buche

Forstlicher Hoffnungsträger aus BauBuche – Quelle: LWZ aktuell 77/2010

BSH-Eiche

BSH-Robinie

BauBuche

Sonderbauteile